This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.

I think being gay is a blessing, and it's something I am thankful for every single da
Billy A. + Matthew C. | 19.03., nachmittags
Szenen-Informationen
Charaktere Billy Andrews » Matthew Collins
Datum 19.03.2017
Ort Straßenrand
Tageszeit Nachmittags
Billy Andrews
Member


Steckbrief
Beiträge: 93 | Themen: 9
Registriert seit: 17.06.2018

Ich bin der 'kleine' Billy Andrews. Eigentlich heiße ich ja William, aber so nennen mich nur meine Eltern und die meines besten Freundes Ben. Ich bin 18 Jahre alt und gehe damit noch zur Schule. Genauso wie der Junge, in den ich mich mehr und mehr verliebe und mit dem ich tatsächlich zusammen bin. Hach, JC!

SHIA
[Bild: tumblr_mlrnzd2bzs1rurgbs6g.gif]



I think being gay is a blessing, and it's something I am thankful for every single da Zitat hinzufügen | Zitieren |  
#1
^

I think being gay is a blessing
and it's something I am thankful for every single day.

Seit der Sekunde, in der Billy gelesen hatte, dass der Pride durch Bournemouth kam, freute er sich darauf. Wirklich seit genau dieser Sekunde. Das Blöde war nur, dass er niemanden kannte, der ihn begleiten würde. Ben musste vorsichtig sein, also würde er sich vor Zeugen sicherlich nicht auf so einer Veranstaltung zeigen. Und JC, sein fester Freund, war nun auch nicht wirklich im Reinen mit seiner Sexualität. Billy war ziemlich verknallt in ihn und genoss jede gute Sekunde mit ihm, aber JC war keine Option. Billy hatte ihn zwar gefragt, es aber bei JCs Panik direkt bereut. Vielleicht sähe die Sache sogar anders aus, wenn JC nicht überfallen worden wäre. Vielleicht hätte er Billy dann begleitet. So aber gab es keine Chance und Billy hatte sich eine Alternative überlegen müssen. Wenn Ben und JC keine wirkliche Option waren, musste Billy eben jemand anderen finden, mit dem er ein wenig sein Schwulsein feiern konnte. Es war doch schön, ein wenig feiern zu gehen, oder nicht?

Zum Glück hatte Billy auch noch andere (Hetero-)Freunde, die sich dieses Spektakel anschauen und die Community unterstützen wollten. Gut, wahrscheinlich wollten sie einfach nur ein paar Schwule halbnackt auf Wagen tanzen sehen, aber das war Billy egal. Er war froh, dass er mit Freunden zu dieser Veranstaltung gehen konnte und nicht einsam und allein wäre. Dabei würde er hier sicherlich schnell neue Freunde finden und Adam wollte wohl auch noch kommen. Vielleicht würde Billy ihn im Gedränge ja finden oder er würde ihn kurz anrufen. Billy war zwar nicht der größte Fan von Adam, aber eigentlich war der ja doch ganz nett und es wäre schön, wenigstens einen schwulen Bekannten hier zu treffen.

Eine Weile waren sie jetzt schon hier und hatten ziemlich viel Spaß. Das könnte aber auch an dem Bier liegen, dass sie gekauft und bereits getrunken hatten. Billy hielt schon seine zweite Flasche in der Hand und vielleicht war auch das der Grund dafür, warum er sich die tanzenden Männer auf den Festwagen etwas zu genau anschaute. Aber das war ja nicht verboten, vielleicht würde er später ja nochmal zu JC fahren oder ihn zumindest anrufen. Das würde davon abhängen, wie viel er noch trank. Vielleicht sollte er es bei diesem zweiten Bier belassen und danach nur noch was ohne Alkohol trinken.

Das war aber direkt wieder vergessen, als er ein sehr vertrautes Gesicht gar nicht so weit entfernt entdeckte. Das war Billys erste große Liebe und jetzt wo er ihn sah, merkte er, dass er wirklich über Matt hinweg war. Trotzdem freute er sich sehr und entschuldigte sich deswegen kurz bei seinen Freunden, um sich mit Bier in der Hand und Entschuldigungen murmelnd durch die Menschenmasse zu drängen. „Mattiiieee!“, quietschte er leise und sprang seinem Ex-Freund direkt um den Hals, so dass Matt gar keine Zeit hatte, zu reagieren.

20.10.2019, 19:45
Offline Suchen |
Matthew Collins
Junior Member


Steckbrief
Beiträge: 14 | Themen: 2
Registriert seit: 17.06.2018

Meine Freunde nennen mich nur Matt. Ich bin gerade 24 Jahre alt geworden und studiere Kunstgeschichte und Philosophie. Bei mir kann man auch Nachhilfe in Latein und Griechisch bekommen. Liiert bin ich inzwischen mit Samuel Parrish und er ist der einzig Richtige für mich.


Cassie betet mit und für ihn.
[Bild: mattiegif1g7uot.gif]



RE: I think being gay is a blessing, and it's something I am thankful for every single da Zitat hinzufügen | Zitieren |  
#2
^

Matt war noch immer ein recht junger Mann, aber was seine Homosexualität anging, war er quasi ein alter Hase. Lange schon hatte er zu sich selbst gefunden und eigentlich hatte er nie wirklich ein Geheimnis daraus gemacht, wer er war. Für ihn selbst war es nie ein Problem gewesen, aber das hieß nicht, dass alles immer gut für ihn gelaufen war. Er hatte sich nie absichtlich vor seinen Eltern geoutet, weil er nicht dazu gekommen war und während seine Mutter ihm stets den Rücken stärkte, war es für seinen Vater weitaus schwieriger gewesen. Seine erste Reaktion war ziemlich gewalttätig ausgefallen und auch heute noch merkte man ihm an, dass es für ihn nicht so einfach war, auch wenn er seinen Sohn über alles liebte und ihn unterstützte. Ein heterosexueller Sohn wäre ihm sicher dennoch lieber. Nichtsdestotrotz war Matt inzwischen längst überall geoutet und er stolz auf den Menschen, der er war. Homosexualität war für ihn nie etwas Negatives gewesen und so war er auch schon immer gerne auf entsprechende Veranstaltungen gegangen, ohne sich zu schämen. Den Pride liebte Matt weil einfach so viele Menschen zusammenkamen und feierten und sich gegenseitig unterstützten. So musste es sein und Matt war stolz, ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Ob es jetzt in Deutschland oder hier in Bournemouth war - einen Pride ließ Matthew Collins sich nicht entgehen.

Auch dieses Jahr war er natürlich wieder ganz vorne mit dabei. Nicht auf einem Wagen, da Matt dafür nicht die richtigen Kontakte hatte, aber er wollte sich unbedingt die Parade anschauen und auch sonst einfach präsent sein, mitfeiern und stolz zu dem stehen, was und wer er war. Sich verstecken war für Matt noch nie in Frage gekommen und so hatte er sich heute mit Sam auf den Weg gemacht, um zu feiern und um dafür zu kämpfen, dass der Rest der Welt sie so respektierte, wie sie eben waren. Ein Kampf gegen Vorurteile, das war es immer noch, auch wenn sie es hier eigentlich ganz gut hatten. Es gab schlimmere Länder, in denen man als homosexueller Mann aufwachsen konnte - selbst innerhalb Europas.

Ihre erste Station war natürlich die Parade gewesen und sie standen mitten im Pulk, als ihn mit einem Mal ein blonder Teenager ansprang. Ziemlich verdutzt fing Matt ihn auf, ehe er realisierte, dass er gerade Billy in den Armen hatte. Seinen Ex-Freund Billy… seinen minderjährigen Ex-Freund. In der Masse der Menschen war er Matt zuvor gar nicht aufgefallen, aber der war mit seiner Aufmerksamkeit bei Sam und dem Rest des Prides. Dass Billy hier irgendwo herumsprang, war nicht besonders abwegig, aber trotzdem hatte Matt nicht dabei gerechnet, dass sein Ex sich ihm einfach so mal eben in die Arme warf. Matt warf einen kurzen Blick in Richtung Sam, für den das gerade ziemlich befremdlich wirken musste. Kannten die beiden sich überhaupt? Billy war immerhin Ben’s bester Freund und Sam lebte bei Ben’s Familie. “Ähm, Billy! Hi! Was machst du denn hier?” Matt hatte absolut keine Ahnung, wie er jetzt reagieren sollte, immerhin war Sam bei ihm und der sollte nicht glauben, dass noch irgendetwas zwischen Billy und ihm war. War Sam eigentlich ein sehr eifersüchtiger Mensch? Aber mit Billy war schon länger schluss, da musste der Vikar sich eigentlich keine Gedanken machen. Eifersucht war allerdings auch nicht logisch und so warf er seinem Freund erneut einen entschuldigenden Blick zu. “Ähm, du kennst Sam?” Die Situation behagte Matt nicht wirklich, aber er steckte jetzt mittendrin und es würde schon nicht in einem Desaster enden, oder?

13.11.2019, 21:16
Offline Suchen |
Billy Andrews
Member


Steckbrief
Beiträge: 93 | Themen: 9
Registriert seit: 17.06.2018

Ich bin der 'kleine' Billy Andrews. Eigentlich heiße ich ja William, aber so nennen mich nur meine Eltern und die meines besten Freundes Ben. Ich bin 18 Jahre alt und gehe damit noch zur Schule. Genauso wie der Junge, in den ich mich mehr und mehr verliebe und mit dem ich tatsächlich zusammen bin. Hach, JC!

SHIA
[Bild: tumblr_mlrnzd2bzs1rurgbs6g.gif]



RE: I think being gay is a blessing, and it's something I am thankful for every single da Zitat hinzufügen | Zitieren |  
#3
^

Anfang Dezember, nach der Trennung, wäre Billy seinem Ex-Freund sicherlich nicht so in die Arme gesprungen. Matt hatte Billy mit der Trennung wirklich das Herz gebrochen, obwohl auch Billy gespürt hatte, dass seine Beziehung dabei war, zu zerbrechen. Er war selbst nicht mehr wirklich glücklich gewesen, aber vor allem hatte er gespürt, dass sein Mattie unglücklich war und sich mit irgendetwas quälte. Aber er hatte mit Billy während ihrer Beziehung nicht über seine Sorgen gesprochen und sich lieber dazu entschlossen, mit Billy Schluss zu machen.
Billy hatte das bereits besorgte Weihnachtsgeschenk wieder umgetauscht und gelitten. Er hatte fürchterlich unter der Trennung gelitten und sich vor allem an Silvester komplett zulaufen gelassen, weil er rustriert gewesen war. Ein Jahr zuvor, hatten Mattie und Billy sich an Silvester geküsst. Sie waren danach kein Paar gewesen, das hatte noch eine Weile gebraucht, aber Billy war das egal gewesen. Wichtig war nur, dass ein erfahrener und toller Mann scheinbar tatsächlich Interesse an einem quirligen Teenager wie Billy hatte.

Heute war Billy in einer neuen Beziehung und er war doch sehr glücklich. Perfekt lief es auch nicht, aber wenn JC keine Lust mehr auf Billy hätte, hätte er bereits Schluss gemacht. Und immerhin hatte er Billy eine tolle Überraschungsparty zum Geburtstag organisiert. Ihre Beziehung würde auch wieder besser werden, Billy glaubte fest daran.
Jetzt freute er sich einfach nur, Matt nach vier Monaten mal wieder zu sehen und strahlte ihm daher entgegen. Was er hier tat? „Was wohl?“ Er lachte leise auf. Was würde er bei der Parade schon tun, außer zu feiern und nebenbei ein wenig zu trinken. Aber das konnte sich Matt auch denken, der mit seinen Gedanken scheinbar bei seiner Begleitung war. Sam? Kannte Billy nicht. Aber er war selbst auch mit seinen Gedanken woanders. „Mein neuer Freund konnte leider nicht, deswegen bin ich mit Schulfreunden hier.“ Aber er würde JC nachher unbedingt anrufen und würde ihm dann auch erzählen, dass er Matte getroffen hatte. Der war an Silvester schließlich ja auch Thema gewesen und vielleicht hatte das auch irgendwie dazu geführt, dass Billy und JC am Ende miteinander im Bett gelandet waren.

Dann aber konnte Billy sich auch gedanklich wieder diesem Sam zu wenden. Den sah Billy kurz an und ihm ging ein Licht auf. „Warte… bist du nicht der Kerl, der erst Ben gevögelt, ihm Hoffnungen gemacht und dann fallen gelassen hat?“ Ben hatte wahnsinnig glücklich gewirkt, als er erzählt hatte, dass er den Vikar veführt hatte. Und dass sie es in Bens Bett getan hatten, bedeutet schon viel. Ben hatte jetzt zwar Adam, der ihn sehr glücklich machte, aber sehr fair war das damals nicht abgelaufen. So viel hatte Billy dann doch mitbekommen, auch wenn Ben über so etwas normalerweise nicht sprach.

21.11.2019, 16:04
Offline Suchen |




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste