This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.

TEILVERGEBEN Home is Where Your WIFI conntects automatically 2.0
Robert Edwards
Junior Member


Steckbrief
Beiträge: 33 | Themen: 6
Registriert seit: 17.06.2018

Ich bin Robert T. Edwards Bobby und komm nicht auf die Idee, mich anders zu nennen. Ich arbeite als Tontechniker im Track 4 und nebenher als DJ im Dusk Till Dawn. Ich bin 25 Jahre alt und hab was mit einer älteren Frau am Laufen.


Cassie spielt an ihm rum




Home is Where Your WIFI conntects automatically 2.0 | Zitieren |  
#1
^


Home
is where your Wifi connects automatically
Prologue | Es war einmal ein altes englisches Fachwerkhaus, welches einst die Heimat für eine Großfamilie gewesen war. Mit den Jahrzehnten wurde es zu einem Heim für Studenten der Stadt, welche kein Zimmer im Wohnheim abbekommen hatten und sich sonst nichts allzu teures leisten konnten. Das Haus, welches in der Nähe des Krankenhauses steht, wurde bekannt dafür, das es niemand sonderlich lange dort aushielt. Spukgeschichten machten die Runde, doch war es viel eher der Zustand des inzwischen renovierungsbedürftigen Hauses, welches die Bewohner schlussendlich gänzlich vertrieb. Viele Jahre blieb es leer und niemand schien sich darum zu kümmern. Vor drei Jahren änderte sich dies jedoch schlagartig, als die Nachbarn plötzlich nette Informationsbriefe in ihren Briefkästen fanden, das sie bald von Baulärm belästigt werden. So kam es schließlich auch und das alte Fachwerkhaus erstrahlte bald im neuen Glanz. Heute ist es wieder eine Heimat für junge Menschen geworden, denn dank der großen Zimmerzahl im Haus, blieb die Miete für jeden einzelnen niedrig. Doch trotz all der neuen Wasser- und Gasleitungen bleibt es ein altes Haus, mit seinen ganz eigenwilligen Tücken. Fenster wollen je nach Wetterlage nicht wirklich schließen, das Internet macht oft was es will und darüber, wie viele Heizkosten solch ein altes Haus verursacht, muss man sich wohl nicht auslassen. Was dieses Haus jedoch schon jeher immer ausmachte, sind dessen Bewohner und diese fühlen sich in ihrem selbst gewähltem Heim pudelwohl – egal wie kompliziert es manchmal zugehen mag.
Gesucht
"Das sind keine Stirnfalten.
Das ist ein Sixpack vom Denken."


Daniel Radcliff?
[ Frei ]

Linus | Sheldon Cooper war gestern – hier kommt Linus! Der Student für angewandte Physik lächelt immer nur, wenn er mit der berühmten Serienfigur verglichen wird. Dabei liegt man dabei nicht einmal so daneben, auch wenn er nicht ganz so extrem wie Sheldon ist. Doch auch Linus hat eine Vorliebe für Comichelden, besitzt eine Comicsammlung und er studiert Physik. Er ist Hochintelligent, trotzdem hat er nie eine spezielles Schule besucht oder gar Klassen übersprungen. Er hätte dies gern, seine Eltern wollten dies jedoch nicht, denn ihr Junge sollte auf dem Boden bleiben. Sein Idol ist Stephen Hawking und heimlich träumt er davon, irgendwann natürlich einen Nobelpreis zu gewinnen. Das er dabei schon durch ein Semester gefallen ist, ist ihm natürlich peinlich, denn Linus leidet unter panischer Prüfungsangst. Blackouts sind ein schlechter Witz gegen das, durch welche Hölle und Panik der Physikstudent geht, wenn es um benotete Hausarbeiten oder Klausuren geht. Trotz allem findet man in Linus einen guten Freund, welcher unglaublich geduldig ist und sich auch nicht zu schade, mit den anderen zu lernen. Im Gegenteil, er ist wohl der beste 'Tritt in den Arsch' welchen die Anderen oft genug brauchen. Dafür helfen diese ihm, das Leben auch einmal zu genießen und nicht nur in seine Bestandteile zu zerlegen.

» Gebürtig aus Glasgow und der ältere Sohn eines alleinerziehenden Vaters | war in der Schule immer Unterfordert | seine Hochbegabung wurde erst sehr spät festgestellt | betreibt Memorysport und nimmt auch an Turnieren teilen | ist aktueller Schachmeister von Bournemouth | geht selten auf die Piste, sondern begnügt sich lieber mit Filmen, Serien und dem Internet | wird von den Anderen daher gerne dazu gezwungen | ist sonst eher ein wortkarger Kerl, welcher unter Alkohol förmlich aufblüht und zeigt, das er überhaupt keine Spaßbremse ist | kümmert sich um die Organisation des Haushaltsplans - an welchen sich kaum jemand hält | hat einen behinderten jüngeren Bruder, über welchen er aber nicht spricht
Sandy | Wenn es wirklich das Konzept der Wiedergeburt gibt, dann wurde Mutter Theresa in Sandy wiedergeboren... oder so ähnlich. Die Amerikanerin ist der absolute Gutmensch und scheint nie böse werden zu können. Sie ist ein strahlender Sonnenschein, ein guter Laune Mensch, welche morgens nicht einmal einen Kaffee benötigt, um richtig wach zu werden. Es verschlug sie für ihr Studium nach England, denn für sie war schon immer klar, das sie ihr Leben hier verbringen würde wollen. So wie andere davon träumen, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten glücklich zu werden, wusste Sandy bereits als Jugendliche, das sie nur in Großbritannien jemals richtig glücklich werden würde. Sie liebt die Klischees, den Akzent und die Menschen. Obwohl sie inzwischen nicht seit gestern hier lebt, liebt sie es immer noch, das volle Touristenprogramm abzuziehen. Sie hofft, irgendwann als Meerebiologin an der Küste von Bournemouth forschen zu können. Bis dahin vertreibt sie sich ihre Zeit in Vorlesungen, im Tierheim oder als Aushilfe im Aquarium. Sandy ist etwas naiv, etwas blond und einfach nur nett. So nett, das man eigentlich nur darauf wartet das, wie in Cinderella, die Vöglein um sie herum zu singen beginnen. Wirklich böse kann man ihr nie sein, dafür nutzen die Anderen sie dann doch hin und wieder gerne aus, denn Nein sagen kann sie auch nicht. Aber wehe man erwischt sie einmal auf dem falschen Fuß, dann sollte man sich in acht nehmen, denn dann kann sie zur Furie mutieren. Ähnlich wie Apryl ist auch Sandy Veganerin, wobei die überzeugte Tierschützerin dazu neigt, weiter zu gehen. Tiere bereiten? Auf einer Modenschau den Trägern von Echtpelz Kunstblut an den Kopf werfen? Sich an einen Baum ketten? Das ist genau Sandys Ding!

» Ist Mitglied bei allen bekannten Natur- & Tierschützorganisationen | hat eine alte Hundedame aus dem Tierhheim adoptiert | hat deswegen mit Linus das Zimmer getauscht, um mit ihr im Erdgeschoss leben zu können | ihr Zimmer gleicht eher einem Blumenladen, denn Sandy besitzt DEN grünen Daumen schlechthin | wurde schon einmal zu sozialer Arbeit verurteilt, da sie es wagte das Haus eines Fleischproduzenten mit Schimpfparolen zu beschmieren | ist absolut unsportlich | führt (angeblich) eine Fernbeziehung mit ihrer ersten Jugendliebe | benötigt morgens am längsten im Badezimmer
Gesucht
"Ich glaube, ich bin eine GmbH.
Geh mal...
Mach mal...
Bring mal...
Hol mal..."

Vanessa Hudgens?
[ Frei ]

Gesucht
"Läuft bei mir.
Zwar rückwärts und bergauf, aber läuft."

Chace Crawford?
Avatar anderweitig vergeben
[ Vergeben ]

Kane | Den gebürtigen Iren könnte man wohl als so etwas wie das schwarze Schaf der WG nennen. Selten schafft er es seine Miete pünktlich zu zahlen, vom Putzplan hält er nicht viel und an sich nimmt Kane lieber, als das er gibt. Doch das ist einfach seine Art, denn während er sich die Nächte als Barkeeper um die Ohren schlägt, vertreibt er sich seine sonstige Zeit gerne als Trickbetrüger. Seine Spezialität sind dabei Kartentricks, welchen er Touristen vorführt. Davon ahnen die anderen jedoch nichts, denn für sie ist er einfach der Sonnyboy, welcher hübsche Mädchen, den Strand, seinen Jobs und Partys liebt. Er ist der Langschläger des Hauses und selten schafft er es vor 12 Uhr Mittag aus den Federn. Daher genießt er meist auch den Luxus, das Haus einfach für sich zu haben. Wenn die anderen versuchen ihm seine Aufgaben aufs Auge zu drücken, besitzt er ebenso ein Talent, einfach von der Bildfläche zu verschwinden. Im Grunde ist Kane aber eigentlich ein guter Kerl. Etwas selbstsüchtig und selbstgefällig mit einem zu großen Ego, doch an sich ganz umgänglich. Öfters versucht er seine Weibergeschichten über seine Mitbewohner loszuwerden, welche es natürlich immer wieder ärgert, das er sich jeglicher Verantwortung entzieht. Die Anderen scherzen immer gern, das Kane anscheinend so oder so nur mit seinem Penis denkt und ja, ihm werden so einige Klischees aufgedrückt, welcher er einfach so hinnimmt. Aber wer weiß schon, was hinter seiner Art steckt, denn obwohl Kane seit einem Jahr in der WG lebt, weiß im Grunde niemand so genau etwas über ihn.

» Stammt aus einer angesehenen Politikerfamilie | hat gefälschte Papiere, damit er sich unter anderem Namen ausgeben kann | kann überhaupt nicht mit Geld umgehen | liebt das Glückspiel (vielleicht etwas zu sehr) | liebt Studentenfutter und kaut eigentlich immer auf irgendetwas herum | plündert regelmäßig Nancys Kaugummivorrat | hat eine Affäre mit der Tochter seines Chefs | trägt den Spitznamen Stifler... ja, aufgrund American Pie | lässt niemand anderen in sein Zimmer
Apryl | Ihr Spitzname 'fliegende Holländerin' kommt nicht von ungefähr, denn Apryl stammt nicht nur aus dem Land der Tulpen, sondern sie besitzt ein Talent, regelmäßig auf die Nase zu fliegen. Bevorzugt die Stufen in der WG und dort sorgen ihre regelmäßigen Segelflüge nicht mehr für wilde Panikattacken. Wenn es rumst streckt meist nur jemand den Kopf hervor, um sich zu vergewissern, ob auch alles in Ordnung ist – wenn die Musiknärrin nicht längst selbst schon durch das Haus geprüllt hat, das alles Ok ist. Abgesehen davon, das sie der Tollpatsch vom Dienst ist und inzwischen Expertin darin, bei ihrem Smartphone das gesprungene Display selbst zu wechseln, arbeitet sie als Verkäuferin im Lost in Vinyl Shop, einem Plattenladen der Stadt. Der perfekte Ort für sie, denn Apryl liebt Musik, auch wenn sie selbst nicht einmal Gitarre spielen kann. Sie sammelt mit Leidenschaft Schallplatten und kann die nächsten Hits bereits voraussagen, ehe diese ihren Durchbruch haben. Die wöchentlichen Chartveröffnetlichungen sind für sie spannender als Lotto und im Sommer ist sie eigentlich so selten Zuhause, das sich in ihrem zimmer staub ansammelt. Dafür hat sie dann aber unzählige Armbändchen von allen möglichen Festivals aus Europa, denn Apryl ist eine wahre Globetrotterin. Dabei schläft sie gerne auf der Couch von fremden Menschen oder teilt ihr eigenes Zimmer mit Bekanntschaften aus aller Welt, welche Bournemouth kreuzen. Sollte sich also jemand Fremdes in der Küche tummeln, gehört er oder sie meist zu Apryl, was immer wieder für seltsame Situationen sorgt, an welche man sich definitiv nicht gewöhnen wird.

» Eine Frohnatur wie sie im Buche steht | quasselt ohne Punkt und Komma, wenn sie etwas begeistert | hat eigentlich immer irgendwo einen blauen Fleck am Körper | kann nicht in hohen Schuhen laufen, übt es aber heimlich mit Schuhen von Dakota! | hat sich dabei aber schon den Knöchel verstaucht und vertuschte es als Treppensturz | ist Veganerin und hat sogar ihren eigenen kleinen Kühlschrank im Zimmer, da sie den Anblick von Fleisch nicht erträgt | war der Meinung, es wäre toll, die Glastüre zum Garten mit Window Colour zu verschönen (die Anderen waren da aber anderer Meinung) | liebt Karaoke und SingStar, wobei inzwischen alle ihre Playstation nutzen und diese irgendwo von ihrem Zimmer ins Wohnzimmer gewandert ist
Vergeben
"Es gibt Frauen, die können in High Heels rennen.
Und es gibt mich.
Ich kann Barfuß im Stehen umknicken."

Katherine McNamara?
[ Vergeben ]

Gesucht
"Gerade 1000kcal verbrannt.
Pizza im Ofen vergessen."

Grant Gustin?
[ Frei ]

Seth | „Ich mache Sport damit ich essen kann“, ist sein Lebensmotto und nicht selten können die anderen nur schwankend zwischen fassungslos und bewundernd beobachten, was Seth alles in sich hinein stopft. Der Sportstudent hat entweder das Geheimkonzept zur perfekten Figur gefunden und teilt es mit niemanden oder einfach einen begnadeten Stoffwechsel. Er ist weder ein Muskelprotz, noch Profisportler und was genau er mit seinem Studium er eigentlich machen möchte, weiß er selbst noch nicht. Er scherzt gerne, das er am Ende vielleicht so oder so als Pizzabäcker endet, denn sind wir einmal ehrlich: Es gibt kaum etwas besseres als Pizza! Er terrorisiert alle immer gerne mit seinen neuesten Fitnessideen und führt dabei einen erfolgreichen Instagramaccount, welcher sich immer mehr beliebtheit erfreut. Sein Konzept? Spaß haben! Was ist das Leben schon ohne Geschmack oder Humor und während er also versucht das Leben seiner Mitbewohner gesünder zu gestalten, sorgt er regelmäßig für die unsinnigsten Aktionen. Gemeinsames Zumba im Wohnzimmer? Hanteltraining im Garten? Auch wenn die anderen nicht mitmachen wollen, gelingt es Seth früher oder später irgendjemanden als Versuchskaninchen zu animieren... vielleicht sollte er das einfach werden: Animateur? Der Engländer verbringt seinen Urlaub am liebsten an extremen orten der Welt, weswegen er zum Beispiel schon in Alaska war, bei – 40°C. Das er dabei fast mehrere Finger verlor, weil er einfach seine Handschuhe vergaß!, war eben einfach nur... Pech. Und das ist seine allgemeine Begründung für alles, was nicht so funktioniert wie es sollte.

» Kind einer Großfamilie | ist das Zusammenleben in einem großen Haushalt daher gewohnt und nimmt es relativ gelassen | vergisst regelmäßig seinen Schlüssel und sich auszusperren | schleppt sein Rennrad immer in den zweiten Stock, da Dakota Angst hat, es könnte den Lack ihres Wagens in der Garage zerkratzen | möchte den Weltrekord im Rope-Skipping brechen | zählt mit Nancy zum Bournemouth Bears Fanlager (Eishockey) | hat schon mehrfach Fallschirmsprünge gemacht | plant ein Praktikum als Sportlehrer im nächsten Semester zu machen | besitzt nur Technik von Apple und wird von den anderen deswegen aufgezogen | finanziert sich sein Studium, indem er im Fitnessstudio jobbt
Dakota | Gebürtig aus London, wäre Dakota nie in den Sinn gekommen, in Bournemouth zu studieren. Eher sah sie sich an einer exklusiven Universität des Auslandes. Frankreich, Belgien oder vielleicht sogar in den USA. Doch, zur Schande ihrer Eltern, reichten ihre Noten nicht dafür. Um sich irgendwie noch etwas Ruf zu wahren, schickten sie ihre Tochter nach Bournemouth und behaupten selbst jetzt noch einige Semester später, das ihre Tochter in Russland studieren würde. Dakota hat sich damit abgefunden, auch wenn sie auf ihre Eltern natürlich nicht sonderlich gut zu sprechen ist. Weswegen sie nicht rebelliert, liegt wohl auf der Hand: Ihre Eltern bezahlen ihr alles. Vom Studium, über das Zimmer in der WG bis zu ihrem Auto. Als sie frisch zur WG stieß, musste sie gegen viele Vorurteile der Anderen kämpfen, welche in ihr nur das verzogene Gör ihrer Eltern sahen. Entsprechend dessen wurde sie am Anfang auch gerne als Fußabtreter genutzt und bekam jene Aufgaben im Haushalt, die sonst keiner wollte. Müllentsorgung oder die Toilette zum putzen zum Beispiel. Ja, die anderen waren nicht sonderlich fair, doch Dakota war auch nicht fair zu ihnen, stellte sie doch Anforderungen, welche sie nicht anders kannte in ihrem Leben. Da sollten die anderen ihre Wäsche waschen oder gar ihr Zimmer aufräumen! Geht's noch?! Es war also nur eine Frage der Zeit, das es zu einem Eklat kam, wo sich jedoch alle aussprachen. Dies liegt noch nicht allzu lange zurück, doch alle bemühen sich, die Marketingstudentin im Haus zu akzeptieren – und endlich auch einmal kennen zu lernen. Denn hinter jedem goldenen Käfig steckt auch ein Mensch, mit seiner ganz eigenen Geschichte.

» gelingt es Menschen zu beleidigen, ohne das diese es sofort bemerken | zog damals mit 10 Koffern ein | versucht selbst heute noch, eines der Badezimmer irgendwie für sich allein zu beanspruchen | auch wenn alle über das Geld ihres Vaters lachen, greift sie heimlich den Anderen regelmäßig unter die Arme | besitzt einen Papagei, welcher regelmäßig durch das ganze Haus flattert und nur schwer einzufangen ist | hatte in ihrem Leben noch nie einen Nebenjob | ist auf dem ganzen Campus bekannt und auf jeder Party zu finden | hat sich vor kurzem betrunken in Linus Schuhe übergeben
Gesucht
"Heute gelernt: Mettschnütchen.
Die nette Form von Hackfresse."

Lucy Hale?
[ Frei ]

Eigene Ideen
Immer gerne gesehen Wink
Da es sich lediglich im Charaktervorschläge handelt und es noch weitere Zimmer im Haus zu beziehen gibt, stehen hier Tür und Tor offen für eure eigenen Ideen. Solltet ihr für euren Charakter also eine Heimat oder eine Wohngemeinschaft suchen, scheut euch nicht, euch hier zu melden. Da eine WG durch ihre unterschiedlichen Charaktere und Geschichten geprägt wird, ist im Grunde alles Willkommen.
Suchend
"und wenn die Socke an der Tür hängt...
- NICHT stören!"

Bobby Edwards | Bobby Edwards | seinen vollständigen Namen verrät er nur im größten Suff und selbst das ist unwahrscheinlich. Geboren ist er in Kent und nach seinem Studium in Cardiff ist er vor einiger Zeit hier in Bournemouth gelandet. Er ist Tontechniker bei Track 4 und liebt Sport und Musik. Nebenberuflich legt er hin und wieder im Dusk Till Dawn auf.
Aus seinem Zimmer kommt entweder laute Musik oder lustvolles Stöhnen, von Ordnung hält er nicht viel und von Putzen schon gleich zweimal nicht. Es gibt ja genug Mädels in der WG, die das übernehmen können und so ein bisschen Staub hat noch niemanden umgebracht.

# mag Sport, Frauen, Brownies mit Kick, Strandparties, die Mädels in den Wahnsinn treiben;
mag keine Schlagermusik, Smoothies, Zickenalarm, Flaute am Meer und im Bett # ist sorglos, optimistisch, weltoffen, fröhlich, willensstark, selbstbewusst, loyal, sportlich, tolerant, belastbar, abenteuerlustig, charmant, chaotisch, eitel, flatterhaft, entscheidungsunwillig, ungeduldig, impulsiv, rastlos, kritikunfähig, unordentlich, launisch, unvorsichtig
Epilogue |
» Namen, Berufe bzw. Studienfächer - alles sind nur Vorschläge und können nach belieben geändert und angepasst werden.

» Das Alter sollte nach der Avatarperson gewählt werden bzw. welches Alter jener verkörpern könnte. Da sie alle studieren bzw. arbeiten, sollten sie mindestens Volljährig sein.

» Kurz- sowie Langposter gerne gesehen.

» Eigeninitiative und Kreativität erwünscht. Von Drama bist zu lustigen Szenen und privaten Plotideen ist alles möglich.

» Unabhängige Charaktere, welche zwar gerne viel miteinander wohnen und teilen, jedoch auch für sich alleine funktionieren! Niemand sollte vom anderen abhängig sein!

03.04.2019, 20:12
Offline Suchen |
Der Stadtrat
Administrator



Beiträge: 225 | Themen: 128
Registriert seit: 08.05.2018





RE: Home is Where Your WIFI conntects automatically 2.0 | Zitieren |  
#2
^

CSB 07.04.19
SG 07.04.19

07.04.2019, 22:59
Offline Suchen |




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste