This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.

FREI The Andersons
SG 18.11. | CSB 03.02.
Charlotte Anderson
Member


Steckbrief
Beiträge: 157 | Themen: 9
Registriert seit: 25.10.2018

Die gebürtige Amerikanerin Charlotte Anderson ist zurück in Bournemouth. Nachdem Tod ihres Vaters ist die damals 16-Jährige zusammen mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester an den Ort gezogen, in dem ihre Mutter aufgewachsen war. Die mittlerweile 32 jährige junge Frau verließ Bournemouth nach der Schule und studierte in Cambridge Jura ganz getreu dem Motto „pro Party ein Essay“. Am Ende kam für die Rechtsanwältin beruflich London infrage, wo sie einer Großkanzlei mit anderen jungen ambitionierten Anwälten für den Bereich Unternehmensrecht zuständig war. Leider war Charlotte wohl etwas zu ambitioniert und fing eine Affäre mit dem junior Partner, an der zugleich Verlobter der Tochter ihres Vorgesetzten war. Knapp zwei Jahre konnten sie die Liebschaft geheim halten doch am Ende musste Charlotte die Kanzlei nach knapp sechs Jahren verlassen. Nun ist die lebensfrohe Frau - die kein gutes Händchen hat mit den Männern - wieder zurück an dem Ort der für sie eine Art neue und alte Heimat zu werden scheint.
Victoria



The Andersons | Zitieren |  
#1
^




Opening Credit

„Anderson?“
„Ja, die Witwe und ihre Töchter.“
„Ah, die Richterin die vor 16 Jahren zurückgekehrt ist, nachdem ihr Mann erschossen worden ist?“
„Ja. Genau. Die Tochter vom alten Wheeler.“
"Was ist mit denen?"
"Die sind alle zurück und die 'Witwe' hat schon lange ihre Trauer abgelegt."

Die Familie Anderson sind keine unbekannte Familie in Bournemouth. Mutter Sarah Anderson geb. Wheeler ist selbst hier aufgewachsen und hatte die Küstenstadt erst mit Beginn ihres Studiums verlassen. Vor 16 Jahren ist sie zusammen mit ihren Töchter Kaylee und Charlotte zurückgekehrt. Nachdem Tod ihres Mannes Philip, gab es für sie keinen Grund länger in Boston zu bleiben. Das Angebot der University of Boston - die Philip die Leitung des Lehrstuhls für World Languages and Literatures übertragen wollten - war damals der Grund für den Umzug nach Boston gewesen. Geliebt hat sie Boston nie. Dennoch hat sie sich mit der Umgebung arrangiert und sich als Familienanwältin einen guten Ruf erarbeitet. Das Ehepaar hatte sich ein Leben und eine Familie aufgebaut, die auch kleine und große Skandale - wie die Unterstellung Philip würde Liebschaften mit seinen Studentinnen eingehen - zusammen überstanden. Im Grunde waren sie eine ganz normale Familie. Die Töchter stritten sich und rebellierten. Doch all das änderte sich an einem Herbsttag vor 16 Jahren. An dem Tag verlor einer der Studenten die Kontrolle und fing während einer Vorlesung an um sich zu schießen. Eine Kugel traf Philip, der die Vorlesung an diesem Tag hielt. Trotz der Hilfe seiner Studenten - welche den Schützen mit ihrem Handeln aus dem Konzept brachten - verstarb der Dozent auf den Weg ins Krankenhaus.
Jede der Anderson Frauen ging anders mit der Trauer um. Während Sarah beschloss Boston zu verlassen, war Kaylee mit knapp einem Jahr viel zu jung um zu verstehen was los war. Die damals 16 jährige Charlotte lenkte sich mit Lernen und ihren schulischen Verpflichtungen ab, um der Trauer keinen Platz zu geben. Brianna - die älteste der Anderson Töchter - unterbrach für ein paar Wochen ihr Studium und unterstützte ihre Mutter bei den Umzugsvorbereitungen.
Zurück in Bournemouth lebte sich Sarah schnell wieder ein. Sie bewarb sich für eine Stelle als Richterin und wurde am Salisbury Law Court als Familienrichterin eingesetzt. Charlotte hatte am Anfang ihre Schwierigkeiten sich einzuleben, doch nach einigen Auseinandersetzungen und Zurechtweisungen Seitens ihrer Mutter - die nicht nur im Gerichtssaal ihre Autorität einzusetzen weiß - konnte auch Charlotte gefallen an der neuen Umgebung finden. Brianna hingegen, kam meist nur in ihrer vorlesungsfreien Zeit und zu Weihnachten nach England, denn ihr Leben spielte sich weiterhin in den Vereinigten Staaten ab, wo sie vor sieben Jahren auch ihren Verlobten kennenlernte.
Doch vor fünf Jahren hat es auch die älteste Tochter nach England verschlagen. Der Liebe wegen hat sie Washington verlassen und pendelt seither zwischen London und Bournemouth. Man mag denken, bei den vier Frauen läuft im Grunde alles perfekt. Doch jeder der vier Frauen hat ein Geheimnis, was langsam droht an die Oberfläche zu sickern und sicherlich Chaos anzurichten.


Looking for my mother
Sarah Anderson
62 JAHRE
Richterin
Gebürtige Engländerin. Richterin. Mutter. Witwe. Verliebte. Du bist vieles. Dein Weg dahin war nicht immer einfach. Doch du bist eine Frau die sich zu helfen weiß. Nicht nur aufgrund deiner Berufung bringen die Leute dir Respekt entgegen. Am Anfang war es schwer für dich die Blicke der Leute - die Mitleid ausdrückten, als du mit der einjährigen Kaylee und der 16 Jährigen rebellischen Charlotte in der Küstenstadt ankamst - auf dich ruhen zu lassen. Man kannte dich in Bournemouth nur als Sarah Wheeler, die Tochter vom alten Wheeler - einem Handwerker und Stadtratsvorsitzenden der in der Stadt immer ein besonnener und beliebter Bürger war -. Nun warst du die junge Frau die einen Amerikaner geehelicht und kurz nach der Geburt der ersten Tochter England verlassen hatte. Selten hat es dich in deiner Zeit in Boston nach England getrieben. Dein Bruder hingegen hatte sich in England in der Politik einen Namen gemacht.
Du warst schon immer eine lebensfrohe Frau und in deiner Studentenzeit hast auch du deine Grenzen getestet. Während deines Auslandssemesters in den USA hast du in Philip nicht nur deine große Liebe, sondern auch deinen Seelenverwandten gefunden. Als er dir nach dem Ende des Semesters nach England hinterher reiste, wusstest du, dass du den Rest deines Lebens mit dem charmanten jungen Mann verbringen wollen würdest. Dass er dir jedoch nach 24 Jahren Ehe genommen wurde, war für dich ein Schock. Hattet ihr doch die guten so wie die schlechten Zeiten zusammen mit Bravour gemeistert. Um nach seinem Tod nicht den Verstand und Lebenswillen zu verlieren hast du vor 16 Jahren entschieden die Vereinigten Staaten hinter dir zu lassen. Du musstest deine Familie beieinander halten. Schon früh haben Philip und du alles daran gesetzt den Mädchen Grenzen zu setzen. Zwar gab es immer Widerworte und Proteste und sie brachen hier und da eure Regeln, doch am Ende begegnen dir deine Töchter mit dem Respekt und der Ehrfurcht, die dir auch die Leute in deinem Gerichtssaal entgegenbringen. Sie wissen, dass es bei dir nicht viel Worte bedarf, um deinen Standpunkt deutlich zu machen. Das hat sich über die Jahre auch nicht geändert. Du hast nichts gegen ein bisschen Spaß, doch man sollte immer die Auswirkungen im Auge behalten und im Notfall mit den Konsequenzen rechnen.
In den letzten Jahren hast du dir - genau wie damals in Boston - einen guten Ruf erarbeitet und schon lange bekommst du keine mitleidigen Blicke mehr. Du hast in der Küstenstadt einen kleinen, aber engen Freundeskreis und hier und da deine Aktivitäten zu denen du regelmäßig gehst.
Dennoch hast du es nach all den Jahren noch immer nicht leicht. Deine 17-Jährige geht dir zur Zeit aus dem Weg, ein Wunder, das du das mitbekommst bei deinem Pensum an Fällen. Dennoch fällt sie in der Schule noch nicht negativ auf. Die beiden anderen waren in dem Alter anders. Oft durften Richard und du bei der Schulleitung zum Gespräch eintreffen, weil Brianna und Charlotte wieder ihre Positionen und ihren Einfluss weit über ihr Dürfen ausgeübt hatten.
Deine Älteste ist zur Zeit sichtlich mit der Hochzeitsplanung nicht ganz zufrieden, denn sie ist seit gut fast zwei Jahren verlobt. Was hält sie auf? Du weißt es nicht. Fragen danach weicht sie aus. Charlotte? Sie scheint gerade alles gut hinzubekommen. Sie betreut einen großen Fall im Nachbarort. Das erzählt sie dir jedenfalls. Was du nicht weißt ist, dass sie ihren Job in einer Großkanzlei in London verloren hat, weil sie mit dem junior Partner und Verlobten der Tochter des Chefs eine Affäre gehabt hat. Stutzig bist du schon, dass sie sich für die Zeit die sie angeblich den Fall betreut eine eigene Wohnung gesucht hat. Aber du kannst verstehen, dass die 32-Jährige nicht mit ihrer Mutter und kleinen Schwester zusammenwohnen möchte. Aufgrund deines Pensums an Arbeit machst du dir deswegen jedoch keine weiteren Gedanken.
Doch nicht nur deine Töchter verheimlichen dir hier und da aktuell etwas. Auch du hast seit einigen Jahren ein kleines Geheimnis. Seit knapp vier Jahren hast du eine kleine Liebschaft. Nachdem Tod deines Mannes hast du dich auf keinen Mann eingelassen. Erst vor knapp sechs Jahren bist du wieder dabei Männern kennenzulernen. Doch dieser Mann ist dir nicht ganz fremd. Bevor du Richard kennengelernt hast, warst du mit Robert zusammen. Der Grund für eure Trennung war damals dein Auslandssemester. Vor gut fünf Jahren hast du ihn auf einem Kongress in Manchester wieder getroffen. Er hat das Amt des Richters kurz nach eurem Treffen niedergelegt und ist seit her wieder als Anwalt tätig. Neben seiner Kanzlei in Bristol hat er seit gut zwei Jahren auch eine Zweigstelle in London. Deinen Mädchen hast du von der Liebelei noch nichts erzählt. Die beiden Ältesten haben ihr eigens Leben und Kaylee ist froh, wenn ihre du als Mutter nicht ständig da bist und Fragen stellst. Von daher ist es nicht schwer den drei Kindern diese Beziehung zu verheimlichen. Doch früher oder später solltest du sie davon in Kenntnis setzen. Genau wie die Mädchen hast auch du ein Recht auf dein eigenes Leben. Du bist immer für sie da, aber es gibt Momente da möchtest auch du aufgefangen werden und nicht immer funktionieren. Und genau das kannst du bei Robert. Nachdem Tod deines Mannes hattest du Rücksicht auf die Mädchen genommen und wolltest ihnen keine neue Vaterfigur präsentieren. Doch sie sind in einem Alter wo sie deinen Wunsch nach einer neuen Beziehung respektieren sollten.
Dennoch weißt du „kleine Kinder, kleine Sorgen. Große Kinder, große Sorgen“ und genau das wird auf dich in nächster Zeit zukommen.



Looking for my older sister
Brianna Anderson
35 JAHRE
Journalistin
The American Girl. Du magst es nicht sonderlich, dass Charlotte dich gern so nennt, doch du warst es damals die in den Vereinigten Staaten bleiben durfte, während Charlotte ihr geliebtes Boston verlassen musste, um in eine Küstenstadt in England zu ziehen. Der Verlust eures Vaters war auch für dich nicht einfach. War er dir immer ein guter Ratgeber und Zuhörer gewesen.
Als deine Mutter dir mitteilte, dass sie mit deinen Schwestern nach England ziehen würde, warst du hin- und hergerissen. Zu einem wolltest du dein Studium in an der Columbia beenden. Zum anderen wusstest du, dass dir deine Familie ungemein fehlen würde. Doch wie immer in solchen Situationen bliebst du nach außen selbstständig und unberührt. Du lässt dir selten anmerken, wenn du Bedenken und Sorgen hast. Innerlich wusstest du in diesem Moment jedoch nicht wohin mit dir. In der Zeit waren dir deine Freunde an der Universität eine große Hilfe. Doch die Angst einsam zu sein und der Verlust deines Vaters führten dich in die Arme eines ganz besonderen Mannes. Dein Dozent war dir schon relativ früh aufgefallen und du wusstest, dass er etwas ausstrahlte, dass auf die anziehend wirkte.Das du jemals „die andere Frau“ sein würdest, hättest du niemals gedacht, denn für dich waren Beziehung immer von Treue, Zweisamkeit und Ehrlichkeit geprägt. Doch deine Trauer hast du damit verarbeitet, dass du dich in die Arme des Mannes stürzte, der gerade aus seiner Ehe ausbrechen wollte und mitten in der Midlife Crisis steckte. Doch das störte dich nicht. Ihr beide nahmt euch das, wonach ihr gerade Verlangen verspürt habt. Ihr konntet die Sache im Grunde gut geheim halten bzw. dachtet ihr das. Leider war dein Dozent mit Leuten bekannt, die deinen Vater gekannt hatten und über kleine Umwege fand die Information ihren Weg zu deiner Mutter. Als du dann in diesem Jahr über Weihnachten nach Bournemouth kamst, bekamst du einiges von ihr zu hören. Mit knapp 20 eine Affäre mit einem Dozenten haben entsprach nicht den Vorstellungen deiner Mutter als sie dich hat weiterhin in den USA studieren lassen. Mit der jungen Kaylee und der pubertierenden Charlotte hatte deine Mutter zu der Zeit genug um die Ohren. Dass nun du auch noch der Ansicht warst, dass deine Beziehungen nicht ihre Angelegenheit waren, gab ihr fast den Rest. Besinnlich waren diese Feiertage nicht.
Kaum zurück in den USA wurde bekannt, dass deine Liebschaft die Universität verlassen hatte und bei dir wurde es ruhiger.
Deine Besuche nach England nahmen ab, dennoch blieb der Kontakt zwischen dir und Charlotte immer konstant. Bis heute führt ihr ein freundschaftlich-geschwisterliches Verhältnis dh. ihr streitet, ihr verheimlicht gemeinsam das eine und andere, vertraut euch gegenseitig an und macht auch heute noch Blödsinn miteinander.
Zu Kaylee baust du erst seit deiner dauerhaften Ankunft in England - vor gut fünf Jahren - eine Beziehung auf. Dein Verlobter - der von seinem Arbeitgeber - The Guardian - wieder nach London berufen worden ist - war der Grund für deine Ankunft in England. Nach deinem Studium hast du einen guten Job bei der Washington Post bekommen und in dieser Zeit hast du den Auslandskorrespondenten George Greeleigh - der einer alten britischen Familie angehört - kennen und lieben gelernt. Eure Zeit der Verlobung zieht sich etwas in die Länge. Seit gut zwei Jahren trägst du den Verlobungsring. Was hält dich davon ab den großen Tag zu planen? Sind es die Bedenken, dass du seiner Familie zu amerikanisch bist? Oder erdrückt es dich, dass seine Familie auf Nachwuchs lauert, du aber lieber noch einiges in deinem Beruf erreichen möchtest? Immerhin bist du erst seit knapp 1 ½ Jahren Chefredakteurin der Bournemouth Journal und somit - deiner Meinung nach - beruflich noch zu sehr eingespannt für Kinder.
Kurz nach deiner Ankunft in London hast du bei einem Lifestyle-Magazin gearbeitet. Am Anfang fandst du es toll über Dinge wie die neusten Restaurants und Trends zu schreiben, doch nach knapp drei Jahren langweilte es dich etwas.
Du wolltest wieder über ernstere Themen schreiben. Von den Londoner Zeitungen bekamst du Absagen und deine zukünftige Schwiegerfamilie gab dir zu verstehen, es sei ein Zeichen. Familiengründung! Doch du bewarbst dich in Bournemouth, denn zusammen mit George hattet ihr sowieso einen Umzug an die Küstenstadt in Erwägung gezogen. Du warst auf der Suche nach einem Eingenheim gewesen und wurdest fündig. London ist nur knapp 2 ½ Autostunden entfernt und nicht jeden Tag muss George in der Redaktion sein. Es sprach also nichts dagegen die Großstadt zu verlassen. Immerhin sei so ein Küstenstädtchen ideal um eine Familie zu gründen. Der Umzug war kein Problem. Die Renovierung hat euch die letzten Monate beschäftigt, ist aber nunr endgültig in den letzten Zügen. Beruflich hast du dich gut eingelebt und somit kannst du nun langsam anfangen den großen Tag zu planen.
Den Grund für Charlottes Rückkehr kennst du, denn auch wenn du nicht mehr in London wohnst, hast du dort noch Kontakte die von dem Eklat wissen. Erzählt hast du es noch keinem, denn du weißt, dass Charlotte es dir früher oder später sicherlich anvertrauen wird. Du beobachtest sie und musst ab und an schmunzeln, wenn sie ihren kleinen „Lügentanz“ ggü. eurer Mutter vorführt, die denkt das ihre Tochter einen Fall im Nachbarort bearbeitet und von ihrer Kanzlei aus London dort als Korrespondentin eingesetzt worden ist. Doch das beruht fast auf Gegenseitigkeit, denn das eine oder andere Grinsen kann sich Charlotte nicht verkneifen, wenn man dich auf deine Hochzeitsplanung anspricht.

Looking for my younger sister
Kaylee Anderson
17 JAHRE
Schülerin

Du bist der Nachzügler der Familie und hast von allen Töchtern am wenigsten vom Vater gehabt. Zwar hast du die ganze Liebe deiner Schwestern abbekommen - vor allem die von Charlotte - dennoch macht es dir in den letzten Jahren immer mehr zu schaffen ohne Vater aufgewachsen zu sein, als du dir eingestehen willst. Du bist ein fröhliches und zufriedenes 17-jähriges Mädchen. Das könnte man jedenfalls meinen, wenn man dich so sieht. Doch wer dich genauer kennt, weiß das du dir in letzter Zeit einige Gedanken machst. Du bist in deinem letzten Jahr an der High School und wie wird es danach für dich weitergehen? Bleibst du in Bournemouth, den Ort an dem du aufgewachsen bist und an den deine Familie wieder zusammen findet? Oder treibt es dich - wie damals deine Schwestern - in die weite Welt? Zurück in die USA? Den Ort, an dem du geboren bist, aber den du mit einem Jahr verlassen hast? Geht es nach deiner Mutter, wirst du studieren und auch deine Schwester gehen fest davon aus. Doch im Gegensatz zu deiner Mutter fänden sie die Idee vom freiwilligen sozialen Jahr gar nicht übel. Du stehst immer kurz davor dich Charlotte anzuvertrauen, was deine Gedanken bzgl. der Zukunft betreffen. Immerhin war sie schon immer deine Bezugsperson. Auch während ihrer Studienzeit in London war sie immer für dich da. Zu deiner ältesten Schwester Brianna baust du gerade ein Verhältnis auf. Während ihr vor 16 Jahren nach dem Tod eures Vaters Boston verlassen habt, ist sie in den USA geblieben, um ihr Studium zu beenden. Doch auch beruflich war sie einige Jahre in den Vereinigten Staaten, sodass du nicht viel von ihr hattest. Charlotte hingegen war immer greifbar. Nun ist sie zurück in Bournemouth, also was hindert dich daran dich ihr anzuvertrauen? Ist es, dass sie dir einfach ebenfalls etwas durcheinander vorkommt? Im Grunde ist es dir egal warum sie zurück ist, denn dir ist es gerade sehr angenehm sie in der Nähe zu haben.
Dennoch würdest du am liebsten aus all dem ausbrechen wollen, was dir gerade die Luft abschnürt. Das führt dazu, dass du in letzter Zeit etwas empfindlich bist und dich von allem und jedem in die Ecke gedrängt füllst. Das deine Mutter beruflich gerade etwas eingespannt ist, kommt dir da sehr gelegen, denn so kannst du ihren bohrenden Fragen entgehen.
Bis auf weiteres suchst du Ablenkung, welche du im Sport findest . Schon früh hast du mit Leichtathletik angefangen und bist dann vor knapp fünf Jahren zum Lacrosse über gewandert. Du bist in deiner Mannschaft und auch in der Schülerschaft recht beliebt, auch wenn es die eine oder andere gibt, die dich nicht so gern hat. Die Avancen deines Laborpartners erkennst du zwar, aber funken tut es von deiner Seite her weniger und das gibt dir zu denken. Ihm gegenüber hast du nicht solche Gefühle wie deiner besten Freundin. Sie zaubert dir seit dem Kindergarten immer ein Lächeln ins Gesicht. Seit einiger Zeit sogar mehr als das. Bei all dem Chaos in deinem Kopf ist es nicht verwunderlich, dass du im Unterricht darin versinkst und unaufmerksam wirst. Das sollte sich bald ändern, wenn du nicht willst, das man deine Mutter zu einem Gespräch in die Schule einlädt. Doch was sollst du machen? Du warst schon immer ein Kopfmensch, der ab und an mal in seine ganz eigene Welt verschwindet.


This is me
Charlotte Anderson
32 JAHRE
Anwältin
Ich bin das Mittelkind unserer Familie und bin nicht immer ganz einfach. Ich habe meinen eigenen Kopf und kann durchaus stur sein. Doch ich bin auch ein sehr leidenschaftlicher Mensch und dies in zweierlei Hinsicht.
Zu einem gehe ich meinem Beruf als Anwältin mit großer Leidenschaft nach. Dass ich zur Zeit einen neuen Job suche, fällt mir nicht leicht. Mit der Großkanzlei in London - in der ich knapp fünf Jahre im Bereich des Gesellschafts- und Handelsrecht zuständig gewesen war - hatte ich einen für mich perfekten Arbeitsplatz gefunden. Eine fast drei-jährige geheime Liebschaft mit dem junior Partner hatte mich am Ende den Job gekostet. Doch nicht nur das. Hinzukommt, dass seine Verlobte - die Tochter meines Vorgesetzten - ihre Kontakte hatte und in London bald einige andere angesehene Leute im Bereich der Rechtswissenschaft von dem Eklat wussten. Einen Monat lang hielt es mich danach noch in London. Doch meine Suche nach einer anderen Kanzlei verlief dort alles andere als Gut. Erzählt habe ich davon bis jetzt nur Adina - meiner besten Freundin - die selbst erst vor einiger Zeit wieder zurück nach Bournemouth gekommen ist und die mir ebenfalls zu dem Schritt geraten hat. Nun bin ich seit ein paar Monaten wieder hier. Meine Bewerbungen sind versendet und ich warte auf die Zusage. Die einzige Zusage die bis jetzt kam, war die für die Wohnung. So schön es im alten Zimmer ist. Ich vermisse es meine eigenen vier Wände zu haben.
Zum anderen bin ich in der Liebe ein leidenschaftlicher Mensch. Hier jedoch nicht in Bezug darauf, dass ich unbedingt in einer festen Beziehung sein muss, sondern mehr in die Richtung ‚Ich nehme mir, das was ich brauche‘. Die Affäre erklärt sich somit von ganz allein. Während meiner Zeit in London hatte ich jemanden, der mich geheiratet hätte und der bei unserer Mutter als euch bei euch - Brianna und Kaylee - gut angekommen ist. Doch es ging mir zu schnell und ich beendete die Beziehung. Kurz darauf begann die Liaison mit dem jun. Partner.
Dass ich nun zurück bin, ist sicherlich für alle von uns eine Überraschung, denn was war ich trotzig und zickig, dass ich damals Boston verlassen musste. Unsere Mutter hat es am meisten zu spüren bekommen, doch sie wusste am Ende, was sie zu tun hatte, um mich in die Schranken zu weisen. Sie hat sich unser Verhalten noch nie lange gefallen lassen und so ist es heute noch. Es hat also einen Grund, warum ich ihr nichts von der Kündigung erzähle. Sie wüsste sofort, dass es nicht an meiner fachlichen Kompetenz liegen konnte.

End Credit
„In der Kürze liegt die Würze.“ „Weniger ist manchmal mehr.“ Das mag beides hier und da stimmen, aber das mit dem Kurzfassen passt manchmal nicht. Nun hast du es aber fast geschafft. Wenn du hier angekommen bist hast du Durchhaltevermögen bewiesen und ich habe dich mit meinem Gesuch wohl inspirieren können. Das freut mich natürlich sehr.
Im Grunde sollen die Damen eigenständige Charaktere werden. Doch ich würde natürlich gern hier und da gemeinsam etwas Liebe, Drama und Chaos ins Inplay bringen.

Zukunft:
Zu einem wird sicherlich die Mutter früher oder später den wahren Grund für Charlottes Rückkehr erfahren. Ob Charlotte es ihr erzählt oder die Mutter er über Dritte - vielleicht sogar von ihrer Liebschaft - erfährt ist noch offen. Hier wird es sicherlich zu Konflikten kommen zw. Mutter und Tochter.

Brianna wird natürlich in ihren Hochzeitsvorbereitungen versinken und Charlotte wird sie unterstützen. Doch zwischen den beiden wird es auch zum Streit kommen. Doch genauso wie es Streitigkeiten geben wird, wird es auch hier und da eine kleine Aktion voller Spaß geben, die ihrem Alter jedoch vielleicht nicht mehr ganz angemessen sind.

Zu Kaylee hat Charlotte eine sehr innige Beziehung. Mit ihrer Ankunft in Bournemouth hatte Charlotte sich viel um die junge Kaylee gekümmert und während ihrer Studienzeit immer den Kontakt zu Kaylee gehalten. Dies war trotz der Entfernungen immer möglich. Das Kaylee sich gerade etwas zurück zieht entgeht Charlotte nicht und sie macht sich Sorgen, doch möchte Kaylee ungern mit Fragen löchern. Doch wie lange wird sich Charlotte das noch ansehen?

All das und noch viel mehr können wir nutzen um den Damen Leben einzuhauchen.

Zu mir:
Ich bin Victoria. Studentin und seit einigen Jahren - mit kleinen und großen Pausen - in der Welt des RPG unterwegs. Posten ist bei mir nicht jeden Tag und nicht jede Woche Pflicht. Ich lege Wert auf Qualität und von daher warte ich auch gern mal, denn auch ich bin eher die langsame Schreiberin. Was die Postzeichen betrifft, bin ich im Grunde flexibel, wobei ich hier und da gern mal mehr schreibe.

Sonstiges:
Natürlich wäre es wunderbar, wenn die Ideen im groben übernommen werden könnten. Das Alter kann natürlich +/- ein paar Jahre geändert werden. Auch die Namen und Berufe können frei gewählt werden - wobei ich bei der Mutter die Stelle der Richterin gern behalten würde -. Bei den Avapersonen würde ich mir ein Vetorecht einräumen - bei der Mutter könnte es ggf. sehr hartnäckig sein, denn Emma Thompson finde ich sehr passend -. Dennoch würde ich mir eure Vorschläge bzgl. der Avatare anhören und gern mit euch zusammen die Zukunft der Damen planen.

Wenn ihr also auch Teil der Bevölkerung dieser Küstenstadt werden wollt, dann zögert nicht und meldet euch.
Code by .hyacinth // Ruvi
Grafiken by Aims

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.12.2018, 14:55 von Charlotte Anderson.)
14.11.2018, 14:32
Offline Suchen |
Der Stadtrat
Administrator



Beiträge: 223 | Themen: 127
Registriert seit: 08.05.2018





RE: The Andersons | Zitieren |  
#2
^

SG 18.11.18
CSB 03.02.19

18.11.2018, 15:53
Offline Suchen |




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste