LOOKING BACK ON YESTERDAY

Normale Version: We were both born in chaos;
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.


We were both born in chaos
and we were both born to destroy; you were like war and I was like death; and when we collide, darling I love you
”Tu das nicht Sergej!“ der schrei der Blonden Russin halte durch die gesamte Lagerhalle, doch er hielt den Groß Gewachsenen Russen mit den schon fast Grauen Haaren nicht auf. Entschlossen lief er einfach weiter, hinein in die Dunkelheit, aus der er nicht mehr wiederkommen sollte. Die Träne, die sich aus den Blauen Augen der Russin löste, die Lautlos auf den Dreckigen, staubigen Boden aufkam, war unbedeutend für die Geschehnisse dieser Welt und hätte doch nicht bedeutungsschwerer sein können. Die schritte des Russen verhalten und mit einem Mal wurde es Still in der Halle, so still das Sveata das schlagen ihres eigenen Herzens hören konnte. Wie hatte das nur passieren können? Wie hatte es nur so weit kommen können? Die Russin löste sich aus ihrer Starre und rannte los, folgte dem anderen hinein in die Dunkelheit, doch sie sollte ihn nicht mehr erreichen. Sie war noch nicht einmal auf halber strecke angekommen, da viel ein einziger Schuss, der die schöne Blonde erstarren ließ. Sekundenlang hörte man nichts und dann das Dumpfe aufschlagen eins Körpers. Schwere schritte die Eilig verschwanden und leichte, geschickte aber auch viel Hektischere Tritte der Russin durchbrachen die Stille erneut als sie in die Dunkelheit rannte, in den Teil der Lagerhalle in den ihr Freund vor wenigen Minuten verschwunden war…
Sergej
30 JAHRE » Waffenhehler» Bisexuell
Dawydow
Sergej Dawydow war der beste Waffenhehler der russischen Neuzeit. War? Ja, den augenscheinlich ist der Russe vor 1 Jahr in besagter Lagerhalle verstorben. Zumindest Kniete Sveata neben seiner Leiche, fühlte seinen Puls wo keiner war und sah all das Blut aus der Schusswunde in seiner Brust. Augenscheinlich – den in Wirklichkeit war all dies nur eine Inszenierung um eben jene Russin in dem glauben zu lassen du seist wirklich tot. Aber fangen wir von vorne an. Deine Kindheit war nicht gerade angenehm, klar, es hätte dich auch schlimmer treffen können aber ein saufender Vater der deine Mutter, deinen kleinen Bruder und dich Regemäßig verprügelte war nicht gerade das was man sich so wünscht. Aber du hast das überstanden. Ja du hast diesem Penner auch alles zurückgezahlt, wenn auch erst viele Jahre später. Trotz den wirklich schweren Voraussetzungen hast du was aus dir gemacht. Du bist, wenn auch mit Umwegen, deinen weg gegangen. Du hast dich hochgearbeitet bei der Bratwa der russischen Mafia und schon bald führte kein weg an dir vorbei. Wenn jemand Waffen brauchte, du hast sie besorgt. Du warst jedoch nicht nur sehr schnell einer der bestvernetzten Hehler für die Mafia und ein so genannter Capo dem einige andere Hehler unterstanden, nein, du warst auch ein absoluter Experte auf diesem Gebiet und hast den großen Waffenproduzenten ihre Ideen vor der Nase weg geklaut. Keine Waffe, die du nicht kennst, keine Waffe, mit der du nicht umgehen kannst und vor allem keine die du nicht besorgen kannst. Und dabei ist es ganz egal ob es sich hierbei um eine Bombe, ein Kriegsschiff oder lediglich die Beretta für die verzweifelte Hausfrau von neben an handelt. Irgendwann in diesem Leben, so vor knapp 8 Jahren warst du eigentlich gerade dabei dir die neuen Entwürfe einer Waffe zu besorgen, als du feststellen musstest das du nicht der einzige in dem Großen Bürogebäude bist. Das war der beginn einer ganz besonderen Freundschaft. Sveata und du, ihr liefertet euch einen ziemlich harten Kampf an diesem Tag, bis du begriffen hast das sie die Entwürfe für die Waffe gar nicht haben will, sondern die Diamanten, die sich direkt daneben im Safe befanden. Während du sie aufgrund ihrer Maske nicht erkannt hast, hat sie sich dein Gesicht gemerkt. Sie fand dich interessant. Wenige Tage später bist du ihr also noch einmal über den weg gelaufen, in einer dieser russischen Kneipen, in die sich kein Außenstehender hineintraut. Natürlich seid ihr im Bett gelandet. Und obwohl sie Frauen den Vorzug gibt und die Männer im Grunde auch viel Lieber sind, war es schon eine verflucht heiße Nacht. Was nicht zuletzt an dieser überragenden Chemie zwischen euch beiden lag, die euch auch in den nächsten Jahren nicht verlassen sollte. Aus dieser einen Nacht entwickelte sich eine Freundschaft, wie du sie so noch nicht gekannt hast. Erkannt hast du sie noch in dieser einen Nacht, aufgrund der Wunde, die du ihr wenige Tage zuvor zugefügt hast, die sie aber auch nicht zu verstecken versucht hatte. Am Anfang habt ihr euch eingeredet eure Bindung sei rein beruflich, doch als einer deiner eigenen Männer ihr eine Waffe an den Kopf gehalten hat, hast du nicht überlegt, sondern einfach abgedrückt. Sie hat sich revanchiert als zwei Polizisten der Spezialeinheit, die dich festnehmen sollte, einige Wochen später, von ihr aus dem Verkehr gezogen worden sind und dir somit die Flucht möglich war. Das Leben nahm also seinen Lauf. Ihr ward die besten Freunde. Sie war die kleine Schwester, nach der du dich so lange verzehrt hast und du ihre Bruder, nach dem sie sich ebenfalls so sehnt. Ihr habt euch perfekt ergänzt. Ihr wart ein Team und auch wenn euer Leben immer chaotisch war und es durchaus sein konnte das ihr euch Wochenlang nicht gesehen habt, wusstet ihr das jeder sich auf den anderen verlassen konnte, blind. Und dann musstest du dein Herz ausgerechnet an den Sohn des großen Ivano verlieren. Der kleine Mafia Prinz, mit den kalten Augen. Lange rede kurzer Sinn: Du hast dich in ihn verliebt und er angeblich auch in dich. Sveata hatte damit natürlich keine Probleme, du warst glücklich das zählte doch. Doch die Beziehung veränderte sich. Immer öfter musstest du Leiden unter den Wutanfällen und Eifersuchtsattacken des Jungen Ivanov. Und irgendwann, irgendwann griff seine Eifersucht auch auf Sveata über. Irgendwann, wurde auch sie das Opfer seiner Attacken. Nicht wirklich, nur verbaler Natur aber du wusstest das er nicht zögern würde deinen Blonden Engel aus dem Leben und zu löschen um dich für sich zu haben. Und deswegen hast du dieses Makaber Spiel angeleiert, hast deinen Tod Inszeniert um ihm endlich zu entkommen und um Dinah vor ihm zu schützen…
Frei « Wentworth Miller!

Sveata
27 JAHRE » Meisterdiebin» Bisexuell
Michajlowitsch
Sveata hat ein bewegtes Leben hinter sich. Als Säugling verlor Sie ihre Eltern und wurde von einem Meisterdieb aufgenommen, zusammen von ihrem Zwillingsbruder. Die beiden wuchsen glücklich auf, bis zu dem Tag als auch ihre zweite Familie umgebracht wurde. Geldgier verfolgte die beiden auf Schritt und Tritt, so dass sie schließlich bei einem Kinderring landeten, der sie beiden nicht nur trennte, sondern auch verkaufte. Sveata hat ihren Bruder nie wiedergesehen. Sie selbst wurde missbraucht, sexuell wie auch psychisch. Man hat ihr grausame Dinge angetan und die kleine Kinderseele so irreparabel beschädigt das auch die Erwachsene Frau heute, die sie nun ist, nicht darüber hinweg ist. Wenn man so sagen will, hatte sie jedoch Glück. Den Sie wurde von Rex Diviano gerettet. Kein gewöhnlicher Mann, sondern der König der Mafia in Bournemouth und Italien. Der Mann der gefürchteter ist als die meisten anderen auf dieser Welt. Sie ist jedoch kein Mitglied der Familia, sie ist nur Familie für Rex. Für ihn würde sie töten ohne mit der Wimper zu zucken, doch Rex würde dies nie von ihr verlangen. Sie hat ihren weg gefunden und auch wenn sie nicht der Normalform entspricht, in kein Rater passt ist sie eine Loyale, witzige Frau geworden. Die meisten Menschen, die sie kennen lernen bezeichnen sie als cool. Als Unter Rexs Schutz wurde aus Sveata Michajlowitsch die Engländerin Dinah Queen. Das hast du gewusst. Du hast so gut wie alles gewusst, außer was genau in ihrer Kindheit passiert ist. Darüber schweigt Dinah sich beharrlich aus und der einzige Mensch, der die ganze Geschichte kennt ist Rex. Aber das war okay, denn ihr wart trotzdem eine Einheit. Ihr wart Freunde wie man sie nicht oft erlebt. Das ihr auch immer mal wieder im Bett gelandet seid, war Teil eurer Freundschaft. Als ihr dann beide in einer Beziehung war, ist das natürlich nicht mehr passiert aber es hat euch auch nicht gefehlt. Als Sveatas Freundin getötet wurde, warst du für sie da. Das war ja gar keine Frage, immerhin war Sie die Schwester, die du nie hattest. gestorben bist du nur um sie zu schützen. Du bist abgetaucht danach, verschwunden von der Bildfläche. So gerne du ihr mitgeteilt hättest das du noch lebst, dass es dir gut geht, es ging nicht, zu groß war die Gefahr. Dabei bist du dir durchaus bewusst wie labil Sveatas Psyche doch ist, wie schnell es passieren kann das die Blonde Diebin einknickt und nie wieder aufsteht. Aber das Leben hat dir ja keine Wahl gelassen, nicht wahr?
Vergeben « Caity Lotz

Erst einmal Respekt das du es bis hierhergeschafft hast und noch nicht aufgegeben hast! Mein Name ist Ola und ich bin hier am Board nicht nur als Team Mitglied aktiv, sondern auch als anerkannte Drama Expertin. Wie du sicher rausgelesen hast suche ich kein Pair. Ich suche eine absolutes Drama Beste Freunde Paar, das einander braucht, aber wird Sveata ihm dass verzeihen können? Die Grundidee für die beiden lässt viel Spielraum zu und ich bin für fast jeden Blödsinn zu haben. Ich möchte auch nicht allzu viel vorgreifen, weil zusammen Plotten einfach mehr Spaß macht. Auf dem Ava ist Werntworth Miller zu erkennen. Er wäre meine absolute Traum Besetzung für diese Rolle, aber auch hier lasse ich mit mir reden. Wie man vielleicht auch lesen kann, suche ich jemanden der dem Char auch den entsprechenden Tiefgang verpassen kann. Ich selbst poste 3- bis 4-mal die Woche und meine Posts beginnen bei 4000 Zeichen und haben nach oben hin eigentlich keine Grenzen. Ich weiß das wir alle ein Privatleben haben und habe dafür auch vollstes Verständnis. Nur würde ich mich freuen, wenn du nicht nach einer Woche wieder verschwindest? Wenn du dich also angesprochen fühlst und ich dich immer noch nicht vergrault habe – melde dich! Ich beiße nicht – ich knabbre nur!